Interview mit der Geschäftsführung in Stralsund

Die Geschäftsführung wurde beim letzten Besuch interviewt. Unter folgendem Link kann man sich das Interview anschauen:

http://www.fas-tv.de/nachrichten

 

Das TeleTeam eröffnet in Stralsund

Ende September war es soweit. Nach kurzer und sehr intensiver Vorbereitungsphase der mit großer Vorfreude ausgestatteten Verantwortlichen, haben wir unseren ersten Standort außerhalb von Oldenburg eröffnet.

In der schönen Hansestadt Stralsund begrüßten Geschäftsführer Andreas Tiemens und Abteilungsleiter Jens zum Brook am 26. September 2016 die ersten zwanzig neuen Kolleginnen und Kollegen in der Rostocker Chaussee 38.

Zwischenzeitlich sind elf weitere neue Mitarbeiter hinzugekommen, die sich in diesen Wochen von unseren einsatzfreudigen Trainern auf die kommenden Aufgaben schulen lassen.

Und schon im November diesen Jahres werden insgesamt über 50 motivierte neue TeleTeamer das sanierte und neu ausgestattete Gebäude mit Leben füllen, wie auch sicherlich mit viel Freude und Energie die eingehenden Kundenanfragen beantworten.

Wir wünschen allen Kolleginnen und Kollegen einen aufregend tollen Start und viel Spaß im TeleTeam.

MiTTeinander

Wir starten unser (soziales) Servicebüro - von uns, mit uns und für uns!
Aus eigener Erfahrung wissen wir, dass es mal Dinge im Leben zu lösen gibt, wo man sich freut, einen Menschen persönlich fragen zu können, der sich aus beruflichen oder ähnlichen Gründen besser auskennt, als man selbst.
Es geht nicht um beratende Tätigkeiten, sondern sofern möglich, die Herausforderungen gemeinsam zu besprechen und Lösungen zu suchen. MITEINANDER.

Themen können dabei aus Familie, Arbeitsweg / Wohnen, Agentur für Arbeit oder Krankenkassen / Ämter kommen.

Wir bieten unseren Mitarbeitern unseren Erfahrungsschatz und unseren Willen, Probleme zu lösen. Das ist zwar nicht neu, aber jetzt fokussiert und spezialisiert. Wir freuen uns auf die ersten Themen und gefundenen Lösungen.

Wir gratulieren zur Auszeichnung

Im Rahmen seiner ehrenamtlichen Tätigkeiten (DRK) wurde Patrick Bloem die Auszeichnung und Würdigung als "Oldenburger des Jahres" durch die NWZ und Volksbank verliehen und im Schloss überreicht.
Wir gratulieren unserem ehemaligen IT-Kollegen und ziehen den Hut vor seinem ehrenamtlichen Engagement!

Pfad zum Video auf dem NWZ Portal

Neue Ausrichtung M&V

Marketing & Vertrieb in der Call-Center (Dienstleister-) Branche ist ein interessantes aber auch intensives Thema. Bisher wurde diese Position im TeleTeam vertreten durch unseren Leiter Marketing & Vertrieb. In gemeinsamer Entscheidung haben wir diese Position jetzt intern durch die Bereichsleiter neu abgebildet:
Marion Genz und Jens zum Brook mit tatkräftiger Unterstützung durch unseren Geschäftsführer Andreas Tiemens. Auf geht`s!

#Zukunftstag2016 Part II
#Zukunftstag2016 die #Zweite! Auch unsere Azubis, die diesen Tag organisiert und begleitet haben, melden sich zu Wort (Carol, Sarah, Andreas)
 
Am 28. April fand wie in vielen Betrieben auch im TeleTeam der Zukunftstag für Mädchen und Jungen statt.
Die komplette Planung und Organisation wurde uns Auszubildenden des TeleTeams in die Hände gelegt. Da die Auszubildenden des ersten Lehrjahres auf Grund von Schule leider nicht die Möglichkeit hatten, am Zukunftstag selbst mitzuwirken, konnten sie lediglich bei den im Vorfeld zu regelnden Aufgaben ihren Beitrag leisten, daher waren wir Azubis des zweiten Lehrjahres mit Unterstützung des dritten Lehrjahres für die Durchführung selbst zuständig.
Fünf Kinder hatten sich hierfür angemeldet, diese holten wir also am Donnerstag morgen um 8:00 am Empfang des TeleTeams ab. Noch leicht schüchtern trennten sich einige von ihren Eltern.
Im für den Zukunftstag gebuchten Besprechungsraum dienten Naschwerk und Saft der Wohlfühlatmosphäre. Noch recht verhalten begutachteten die Kinder das Programm, welches jeder ausgehändigt bekam, um nicht mehr ganz so ahnungslos in den Tag starten zu müssen. Zum Warmwerden bastelten die Kinder sich Namensschilder und wir begannen mit einer kleinen Vorstellungsrunde, der Klassiker: Wie heiße ich? Auf welche Schule gehe ich? Wie alt bin ich? Welche Betriebe durfte ich schon kennenlernen?
 
Mithilfe einer PowerPoint Präsentation wurde unter anderem die Entstehung des Teleteams, natürlich zuvor auf das Kinderohr zugeschnitten, vorgestellt. Es galt ja für die Kinder einen informativen UND interessanten Tag zu gestalten, und nicht diese direkt um 8 Uhr morgens mit langweiligen Vorträgen wieder einzuschläfern.
So wurde direkt im Anschluss der Rundgang durch den Betrieb gestartet. Die Kinder durften in alle Bereiche des Hauses reinschauen und der ein oder andere Mitarbeiter streute nebenbei Informationen ein. Dies war übrigens inoffiziell die Vorbereitung auf die Rallye.
Im Anschluss ging es nach kleinen organisatorischen Turbulenzen mit dem Firmenbulli direkt weiter zu unserem kürzlich eingeweihten neuen Standort in Nadorst- betriebsintern liebevoll AK10 genannt.
Dort erfolgte Rundgang 2.0, im Anschluss wurden ein paar Fotos geschossen und einer unserer Kollegen fuhr uns mit dem Firmenbulli wieder zur Basis.
Die Kinder hatten schon Hunger- und uns Azubis ging es ähnlich. So frühstückten wir erstmal gemeinsam. Während die eine Auszubildende mit den Kindern „umzog“ (also den Raum wechselte) bereitete die andere die Brötchen vor. So entstanden ein paar Momente zum runterkommen und unterhalten. Darauf folgte dann das Call-Listening. Einmal so hautnah wie es nur geht an der Arbeit eines Agenten dabei sein. Das kam gut an. So saßen die Kinder um die Agenten verscharrt und verkabelt mit Headsets und lauschten gespannt den Dialogen.
 
Nach der Stärkung wurden die Kinder mit Fragebögen und Kugelschreibern losgeschickt. Es galt alle Fragen korrekt zu beantworten- ob im Team oder als Einzelkämpfer war ihnen überlassen, (es endete jedoch in Teamarbeit, wie wir uns später erzählen ließen).
Bevor die Rallye gemeinsam ausgewertet und der nächste Programmpunkt in die Tat umgesetzt werden konnte, musste der ein oder andere, der unseren Kicker für sich entdeckt hatte und sich nur schweren Herzens davon trennen konnte wieder eingesammelt werden.
Die Rallye lief gut für die Kinder, sie haben sich nicht gescheut bei dem einen oder anderen Mitarbeiter nachzufragen, um die Lösungen notieren zu können. Es folgte weiteres Knipsen von Fotos als Erinnerung, die wird dann direkt ausdrucken ließen, sodass jedes Kind mindestens ein Foto als Erinnerung mit nach Hause nehmen konnte.
Als letztes folgte die Feedbackrunde, jeder erzählte, was ihm gefallen hat, oder auch nicht. Natürlich waren auch Verbesserungsvorschläge gefragt, Ideen- die wir für das kommende Jahr auf dem Schirm haben sollten.
Jedoch schien das für die Teilnehmer nicht sonderlich von Bedeutung gewesen zu sein. Wir erhielten positives Feedback, welches uns sehr freut, denn es war der erste Zukunftstag, der von uns Azubis geplant und durchgeführt wurde. Daher waren wir selbst ebenfalls sehr gespannt auf den Zukunftstag 2016. Die Gruppe war super und der Tag schön.
Seite 1 von 6

Login / Logout

×
Chat